DE / EN

Der Bernhard-Reiseblog

Für Reisen mit einem sicheren Gefühl

Startseite      Unser Reiseblog      Wie funktioniert ein Au-pair Aufenthalt? – Alles, was Du wissen musst im Überblick

Wie funktioniert ein Au-pair Aufenthalt? – Alles, was Du wissen musst im Überblick

Wie funktioniert ein Au-pair Aufenthalt? – Alles, was Du wissen musst, im Überblick

Das erfährst Du in folgendem Beitrag:

• Was ein Au-pair auszeichnet ✔️

• Welche Voraussetzungen Du erfüllen musst, um als Au-pair tätig zu sein ✔️

• Alles rund um den Bewerbungsprozess bei einer Au-pair Agentur ✔️

• Welche Aufgaben zur Au-pair Tätigkeit gehören und welche Rechte Au-pairs im Ausland haben ✔️

• Wie Du an Au-pair Stellen gelangst, die passende Agentur und das passende Ziel für Deinen Aufenthalt findest ✔️

• Wie viel ein Au-pair Jahr kostet, wie Du es finanzierst und wie viel Du als Au-pair verdienst ✔️

Au-pair Aufenthalte werden immer beliebter. So brachen laut aktuellen Daten von Statista im letzten Jahr allein aus der EU bis zu 6.500 Au-pairs ins Ausland auf. Hinzukommen weitere 7.500 Au-pairs aus dem außereuropäischen Ausland.

Das ist nicht weiter überraschend, denn ein Au-pair Aufenthalt vereint Urlaub, berufliche Perspektiven, Sprachreise und Bildungsreise in einem. Doch wie funktioniert ein Au-pair Aufenthalt eigentlich?

In folgendem Beitrag gehen wir näher auf diese Frage ein. Unter anderem erfährst Du, welche Voraussetzungen Du erfüllen musst, um an einem Au-pair Aufenthalt teilzunehmen, wie Du das passende Land sowie die richtige Agentur für Deinen Aufenthalt findest und wie viel Dich ein Au-pair Aufenthalt kostet. 



1. Was genau ist ein Au-pair?

Ein Au-pair ist eine Aushilfe, die für begrenzte Zeit ins Ausland verreist, um bei einer Gastfamilie zu leben und diese bei der Kinderbetreuung und leichten Hausarbeiten zu unterstützen.

Gleichzeitig können Au-pairs während Ihrer Reise die Kultur des Gastlandes kennenlernen und Ihre Sprachkenntnisse verbessern (Zahlen von Statista). 

Dabei wird zwischen verschiedenen Typen von Au-pairs unterschieden:

  • Klassisches Au-pair: Ein klassisches Au-pair, ist hauptsächlich bei der Kinderbetreuung in der Gastfamilie tätig. Im Gegenzug erhält das Au-pair Kost und Logis gestellt sowie ein wöchentliches Taschengeld. Entlohnung und Arbeitszeiten variieren von Land zu Land.
  • EduCare Au-pair: Das EduCare Au-pair ist für die Kundenbetreuung von Schulkindern zuständig und wird demnach mit weniger Stunden eingesetzt als das klassische Au-pair. EduCare Au-pairs haben entsprechend mehr Freizeit, um Kurse an einer Universität oder einem College zu belegen. Programme dieser Art werden ausschließlich in den USA angeboten.
  • Professionelles Au-pair: Das professionelle Au-pair ist eine Fachkraft mit abgeschlossener Ausbildung im pädagogischen oder sozialen Bereich mit mindestens 300 Stunden Erfahrung in der Kindesbetreuung bzw. einer 12-monatigen Au-pair Tätigkeit. Ein professionelles Au-pair erhält demzufolge auch ein höheres Taschengeld.
  • Demi Pair: Bei einem Demi Pair Programm liegt der Fokus des Au-pair Aufenthaltes darauf, die Fremdsprachkenntnisse im Ausland zu vertiefen. Neben der Kinderbetreuung besucht das Demi Pair eine Sprachschule. Demi Pair Programme sind insbesondere in Australien und Neuseeland üblich.

Hinweis: Je nach Art des Au-pair Aufenthaltes musst Du in einem bestimmten Zeitraum (z.B. 3 Jahre) 200 bis 300 Stunden Erfahrung in der Kinderbetreuung nachweisen. Zudem wird hier meist zwischen Betreuung in der eigenen Verwandtschaft sowie der Betreuung außerhalb unterschieden.

Warum Au-pair werden? – Das sind die Vorteile

  • Verbesserung der Sprachkenntnisse
  • Übernehmen von Verantwortung
  • Erwerb von Arbeitserfahrung
  • Kombination aus Arbeit und Urlaub
  • Stärkung von Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein
  • Erwerb interkultureller Kompetenzen
  • Knüpfen neuer Freundschaften und Kontakte

2. Au-pair Voraussetzungen - Wer kann ein Au-pair werden?

Au-pair kann nur werden, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • Mindestalter von 18 Jahren bei der Abreise (Bewerbung bereits mit 17 möglich)
  • Unverheiratet und kinderlos
  • Je nach Gastland Höchstalter von 25 bis 30 Jahren
  • Je nach Agentur und Au-pair Typ, 200 bis 300 Stunden Erfahrung in der Betreuung von Kindern
  • Erfahrung in hauswirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Grundkenntnisse der Landessprache des Ziellandes
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Geistige und körperliche Gesundheit und Belastbarkeit (eventuell Gesundheitszeugnis erforderlich)
  • Visum (variiert nach Land)
  • Gültiger Reisepass
  • EU-Staatsbürgerschaft oder Schweizer Staatsbürgerschaft
  • Nachweise über Schulabschluss, Ausbildung oder Studium
  • Ausreichend Zeit (mind. 3 Monate)
  • Offenheit und Bereitschaft Dich in die Kultur des Ziellandes zu integrieren
  • Hilfsbereitschaft im Haushalt 
  • Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Flexibilität
  • Führerschein (in einigen Ländern verpflichtend)
  • Beratungsgespräch vor der Abreise (in einigen Agenturen verpflichtend)

Was zählt alles als Kinderbetreuungserfahrung?

 Als Kinderbetreuungserfahrung zählt grundsätzlich alles, was mit der Betreuung von Kindern und Jugendlichen zu tun hat. Darunter:

  • Babysitten
  • Nachhilfeunterricht
  • Betreuung von jüngeren Verwandten
  • Erste Au-pair Erfahrung
  • Ehrenamtliche Jobs (z.B. Jugendgruppenleiter in Jugendsport- oder Kirchengruppen, Musikunterricht für Kinder und Jugendliche)
  • Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Trainingslager und Freizeitlager
  • Praktika in pädagogischen Einrichtungen (z.B. Kindergärten und Jugendzentren)
  • Praktika auf Kinderkrankenstationen
  • Praktika bei Tagesmüttern
  • Tätigkeit in Sonntagsschulen

3. Wie wird man ein Au-pair?

Um ein Au-pair zu werden, musst Du zunächst die nötigen Qualifikationen mitbringen. Dazu zählen beispielsweise Erfahrung in der Kinderbetreuung oder eine abgeschlossene Ausbildung im pädagogischen Bereich.

Darüber hinaus gilt es zudem noch eine Au-pair Agentur für Dich zu gewinnen. Der Bewerbungsprozess variiert dabei von Agentur zu Agentur. Grundsätzlich sind jedoch folgende Schritte üblich:

  • Schritt 1: Vergleiche verschiedene Anbieter miteinander und suche Dir eine passende Au-pair Agentur für Deine Reise aus. Informationen erhältst Du z.B. auf Vergleichsseiten, den Webseiten der Agenturen und dem direkten Kontakt. Viele Anbieter organisieren zudem auch kostenlose Events, die Du besuchen kannst.  
  • Schritt 2: Bewirb Dich bei einer Agentur Deiner Wahl. In der Regel ist das online über die Website der Agentur oder per E-Mail möglich.
  • Schritt 3: Die Agentur prüft Deine Bewerbungsunterlagen und meldet sich bei Dir, sofern alles in Ordnung ist.
  • Schritt 4: Du lernst die Agentur und Deinen Berater bei einem persönlichen Gespräch kennen und kannst Fragen stellen.
  • Schritt 5: Die Agentur unterstützt Dich dabei, Deine Bewerbung für die Gastfamilie zusammenzustellen und informiert ihre Partneragenturen im Ausland.
  • Schritt 6: Gemeinsam mit der Agentur suchst Du nach einer Gastfamilie, nimmst Kontakt zu dieser auf und versendest Deine Bewerbungsunterlagen.
  • Schritt 7: Stimmt die Chemie, so kannst Du in Dein Zielland aufbrechen. Deine Agentur stellt Dir in der Regel noch Informationen zum konkreten Ablauf vor Ort sowie Orientierungskurse zur Verfügung. 

Wann sollte man sich für eine Stelle als Au-pair bewerben?

In der Regel gibt es für Au-pair Aufenthalte keine Bewerbungsfristen. Au-pair Plätze sind jedoch schnell vergeben. Je früher Du Dich also bewirbst, desto besser. Spätestens kannst Du Dich noch 3 Monate vor Abreise bewerben.

Bestenfalls bewirbst Du Dich jedoch bereits 12 Monate vor der Abreise, dann hast Du auch genügend Zeit Dich, um alle Formalitäten zu kümmern (z.B. Visum und Reisepass).

Welche Bewerbungsunterlagen sind für die Bewerbung auf einen Au-pair Aufenthalt einzureichen?

Üblicherweise sind folgende Unterlagen für die Bewerbung auf einen Au-pair Aufenthalt bei der Agentur Deiner Wahl einzureichen:

  • Bewerbungsformular
  • Brief an die Gastfamilie
  • Fotos von Dir allein mit Deiner Familie und den von Dir betreuten Kindern
  • Referenzen zu Deiner Erfahrung und Eignung als Au-pair         

Wichtig: Bedenke, dass auch hier die Ansprüche der Agenturen variieren und Du gegebenenfalls noch weitere Unterlagen bereitstellen musst.


4. Was sind die Aufgaben eines Au-pairs?

Im Grunde wirst Du als Au-pair in den Alltag Deiner Gastfamilie integriert. Zu Deinen Aufgaben gehören in erster Linie die Kinderbetreuung und die Mithilfe bei den täglichen Hausarbeiten, im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung. Dabei sollten die Hausarbeiten jedoch nicht den Großteil der Arbeit beanspruchen.

Welche konkreten Aufgaben Du jedoch letztlich als Au-pair ausführst, hängt von Alter und den individuellen Ansprüchen der betreuten Kinder ab. So kann es sein, dass Du für die betreuten Kinder kochst, gemeinsam mit Ihnen lernst oder sie zur Schule fährst.

Wichtig: Als Au-pair gehört es nicht zu Deinen Aufgaben Dich, um bedürftige Angehörige der Gastfamilie zu kümmern, Gartenarbeit zu leisten oder andere arbeitsintensive Arbeiten zu verrichten. Besteht Deine Gastfamilie dennoch darauf, so solltest Du Dich umgehend bei Deiner Agentur melden. 

Welche Rechte hat man als Au-pair im Ausland?

Für Au-pairs gelten im Ausland folgende Rechte:

  • Recht auf freie Unterkunft (d.h. ein eigenes Zimmer und Nutzung der Wohnräume der Gastfamilie)
  • Recht auf volle Verpflegung (auch an freien Tagen bzw. Abwesenheit der Gastfamilie)
  • Recht auf Entlohnung (Taschengeld)
  • Recht auf Freizeit (Minimum ein freier Tag pro Woche sowie freie Tage an gesetzlichen Feiertagen)
  • Recht auf bezahlten Urlaub (nach Absprache mit der Gastfamilie)
  • Kündigungsrecht (zweiwöchige Frist)
  • Recht auf Neu-Vermittlung in eindeutigen Problemfällen 

Hinweis: Freie Tage für den Besuch einer Sprachschule sowie für nicht gesetzliche Feiertage musst Du individuell mit Deiner Gastfamilie absprechen. Es kann zudem sein, dass Du in Ausnahmefällen trotz Feiertag einspringen musst. Du kannst den freien Tag dann zu einem anderen Zeitpunkt einlösen.

Wie lange arbeitet ein Au-pair?

Wie lange ein Au-pair arbeitet, hängt einerseits von dem Land des Aufenthaltes und andererseits von den Vereinbarungen mit der Gastfamilie ab. So kann es sein, dass ein Au-pair bis zu 45 Stunden oder auch nur 18 Stunden die Woche arbeitet. Durchschnittlich arbeitetet ein Au-pair jedoch in etwa 30 Stunden die Woche. 


5. Wie kann man Au-pair Stellen finden?

Eine Stelle als Au-pair findest Du im Regelfall durch die Vermittlung einer Au-pair Agentur. Diese bringt Dich mit einer passenden Gastfamilie zusammen, hilft Dir bei der Bewerbung und stellt Dir einen Ansprechpartner bereit. 

Deine Chancen an eine Stelle als Au-pair zu gelangen, kannst Du durch Erfahrung erhöhen. Dabei gilt: Je aktueller und je regelmäßiger Du in der Kundenbetreuung tätig bist, desto besser. Gerade Familien mit sehr jungen Kindern sind immer auf der Suche nach erfahrenen Au-pairs.

Tipps für Deine Stellensuche als Au-pair

  • Sei flexibel bei der Auswahl des Reiseziels, der Region sowie der Anzahl der zu betreuenden Kinder
  • Reiche eine ordentliche Bewerbung ein (inkl. aussagekräftiger Bilder und eventuell einem Video)
  • Meide die Hauptsaison für Au-pair Aufenthalte (August bis November), denn hier bewerben sich die meisten Teilnehmer
  • Bewirb Dich auf einen Au-pair Aufenthalt zwischen Dezember und Juli, in diesem Zeitraum ist die Konkurrenz am geringsten

Die besten Au-pair Agenturen - Welche Au-pair Agentur ist zu empfehlen?   

Welche Agentur die beste für Deinen Au-pair Aufenthalt ist, hängt von Deinen Vorlieben und Zielen, Deinem Reiseziel, der Dauer der Reise und Deinem Budget ab. Zu den beliebtesten Au-pair Agenturen zählen dabei die folgenden:

In jedem Fall ist es ratsam, die verschiedenen Anbieter untereinander zu vergleichen. Wichtige Gütekriterien sind:

  • Art und Umfang der alltäglichen Au-pair Tätigkeiten
  • Der Aufbau des Arbeitsvertrags
  • Die rechtlichen Vorschriften vor Ort 

Unterstützung bei der Agentursuche erhältst Du hier: au-pair-agenturen.de

Ist Au-pair seriös?  

Eine seriöse Au-pair Agentur erkennst Du neben anderem anhand der Kennzeichnung „RAL-Gütezeichen Au-pair“. Dieses ist ein Gütezeichen, welches von der Gütegemeinschaft Au-pair e.V.ausgestellt wird. Die Gütegemeinschaft Au-pair e.V. prüft Agenturen dabei nach den folgenden Kriterien:

  • Vorbereitung
  • Vermittlung
  • Betreuung von Au-pairs
  • Rechte und Pflichten von Au-pairs und Gastfamilien

Weitere Anlaufstellen zur Qualitätskontrolle sind Dach- und Fachverbände wie z.B. der Au-pair Society e.V.. Hierbei handelt es sich um den Bundesverband der Au-pair-Vermittler, Gastfamilien und Au-pairs. Der Au-pair Society e.V. schreibt in diesem Sinne eigene Qualitätsvorgaben vor, an die sich alle Mitgliedsagenturen halten müssen.


6. Wo kann man einen Au-pair Aufenthalt machen?

Au-pair Aufenthalte sind vor allem in West- und Nordeuropa, Nordamerika und Ozeanien gängig. Folgende Länder stehen Dir dabei im Großen und Ganzen zur Verfügung:

  • Australien
  • Neuseeland
  • USA
  • Kanada
  • Frankreich
  • Italien
  • Irland
  • Spanien
  • Schweden
  • Schweiz (hauptsächlich der französisch- und italienischsprachige Teil)

In Osteuropa, Asien, Lateinamerika und Afrika sind Au-pair Stellen hingegen eher selten.

Welches Au-pair Land ist das beste?

Welches Au-pair Land am besten zu Dir passt, hängt maßgeblich davon ab, welche persönlichen Ziele Du mit dem Aufenthalt verfolgst. So beeindruckt jedes Land mit eigenen Besonderheiten.

Australien und Neuseeland sind beispielsweise für Demi Pair Aufenthalte bekannt. Brichst Du also mit dem Ziel auf, Deine Sprachkenntnisse zu verbessern, ist einer dieser Staaten ideal für Dich geeignet.

Die USA sind wiederum das einzige Land, in dem Du die Chance hast, an einem EduCare-Aufenthalt teilzunehmen. Wenn Du Deinen Au-pair Aufenthalt also als Bildungsreise siehst, so bist Du hier gut aufgehoben.

  • Tipp: In unserem Beitrag zu den 5 beliebtesten Ländern für Au-pairs gehen wir näher auf die Besonderheiten der 5 begehrtesten Au-pair-Länder weltweit ein: 

Zum Artikel

Wie wird man Au-pair in Deutschland?

Um als Au-pair in Deutschland zu arbeiten, gibt es abhängig von der Staatsangehörigkeit unterschiedliche Bedingungen.

Als Au-pair aus Drittstaaten (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums) musst Du vor der Einreise in Deutschland ein Visum bei der Deutschen Ausländervertretung beantragen.

Voraussetzung für den Erhalt des Visums ist, dass die Bundesagentur für Arbeit der Beschäftigungsaufnahme zustimmt. Ferner noch ist nach Ankunft in Deutschland eine Aufenthaltsgenehmigung bei der örtlichen Ausländerbehörde einzuholen.

Wichtig: Die Aufenthaltsgenehmigung ist zu beantragen, bevor Dein Visum abläuft.

Als Au-pair aus dem Europäischen Wirtschaftsraum sowie der Schweiz benötigst Du weder Visum noch eine Genehmigung der Bundesagentur für Arbeit. Du kannst also ohne weiteres Deinen Au-pair Aufenthalt in Deutschland antreten.


7. Wie lange dauert ein Au-pair Aufenthalt?

Im Allgemeinen dauert ein Au-pair Aufenthalt zwischen 3 und 12 Monaten. Unter Umständen sind auch Verlängerungen möglich. Zudem haben einige Länder gesonderte Regeln in Bezug auf die Dauer des Aufenthaltes: 

  • Australien: In Australien ist ein Au-pair Aufenthalt bis zu maximal 9 Monaten möglich. Eine Abreise für 3 Monate nur zwischen März und Mai.
  • Neuseeland: Einen Au-pair Aufenthalt in Neuseeland kannst Du für 3, 5, 7, 9 oder auch 12 Monate machen (österreichische Au-pairs dürfen maximal 6 Monate in Neuseeland verbringen). Für 3-monatige Aufenthalte gelten die gleichen Bedingungen wie für Australien. Professionelle Au-pairs müssen 9 oder 12 Monate in Neuseeland verweilen.
  • Kanada: Kanada ermöglicht ausschließlich Au-pair Aufenthalte für 10 oder 12 Monate.
  • USA:  Ein Au-pair Aufenthalt in den USA geht stets ein volles Jahr. Des Weiteren ist eine Verlängerung zwischen 6 und 12 Monaten möglich.

Kann man nur für ein paar Wochen als Au-pair ins Ausland?

Neben den üblichen Au-pair Aufenthalten, bieten einige Agenturen auch Kurzaufenthalte, normalerweise im Sommer, an. So gibt es zahlreiche Gastfamilien, die gerade in den Sommerferien dringend nach Au-pairs suchen.


Unser digitaler Versicherungsassistent

In 2 Minuten wissen, welche Versicherung wichtig ist!

  • Effiziente Beratung: Wenige Klicks bis zur perfekten Versicherung.
  • Ausgezeichnete Preise: Beste Leistung zu fairen Preisen.
  • Digitales Konto: Alle Vertragsdetails jederzeit griffbereit.
  • Persönlicher Schadenssupport: Hilfe genau dann, wenn du sie benötigst.

Klar, schnell, sicher – finde jetzt heraus, welche Versicherung du wirklich brauchst.

► jetzt sicher verreisen


8. Au-pair Kosten - Wie viel kostet ein Jahr als Au-pair?

Wie viel Dich Dein Jahr als Au-pair kostet, hängt von der Dauer des Aufenthaltes, dem Reiseziel und dem Grundpreis für das Au-pair Programm ab. Bestenfalls informierst Du Dich bereits im Vorhinein beim Anbieter Deiner Wahl über Dein Ziel.

Die Unterkunft und die Verpflegung übernimmt die Gastfamilie. Ebenso erhältst Du ein monatliches Taschengeld. Die Gastfamilie deckt allerdings nicht alle Kosten. So musst Du die folgenden Kosten, einmalig selbst für die Anreise stemmen:

  • Reisekosten (z.B. An- und Abreise)
  • Kosten für die wesentlichen Dokumente (Visum, Reisepass, internationaler Führerschein, Führungszeugnis und Gesundheitszeugnis)
  • Vermittlungs- und Programmgebühren
  • Sonstiges (z.B. Souvenirs)

Zudem solltest Du auch laufende Kosten in Deiner Budgetplanung berücksichtigen. Dazu zählen:

Alles in allem kostet Dich Dein Au-pair Aufenthalt dann zwischen ca. 500 und 6000 Euro. Ein detailliertes Musterbudget haben wir in diesem Beitrag für Dich aufgestellt:

Zum Artikel

  • Tipp: Sprich Dich vor Abschluss Deines Au-pair Vertrags mit Deiner Gastfamilie ab. Womöglich erklärt sich diese bereit, einige der Kosten zu übernehmen. Häufig bezahlen Gastfamilien beispielsweise die Anreisekosten für ihr Au-pair.

Erhält man als Au-pair weiterhin Kindergeld?

Auch mitten im Au-pair Jahr ist es weiterhin möglich Kindergeld zu beziehen. Bedingung ist, dass die Kindergeldkasse Dein Au-pair als Lernaufenthalt anerkennt.

Hierzu musst Du nachweisen können, dass Du bei Deinem Aufenthalt Sprachkurse oder Universitätsseminare bzw. Collegeseminare, im Umfang von mindestens 10 Wochenstunden, besuchst. Sprich Dich diesbezüglich am besten direkt mit der Kindergeldkasse ab.

Wie viel verdient man als Au-pair?

Wie viel Taschengeld ein Au-pair verdient, ist je nach Zielland recht unterschiedlich. Ebenso schwanken auch die Arbeitszeiten. Unten findest Du eine Länderübersicht mit dem Verdienst eines Au-pairs weltweit:

  • Australien : 25 bis 30 Stunden pro Woche / 800 bis 1000 AU$ im Monat
  • Belgien: 20 Stunden pro Woche / 450 € im Monat
  • Dänemark: 30 Stunden pro Woche / 4.050 bis 4.150 DKK im Monat
  • Deutschland: 30 Stunden pro Woche / 350 € im Monat
  • Finnland: 30 Stunden pro Woche / 250 € im Monat
  • Frankreich: 25 bis 30 Stunden pro Woche / 320 € im Monat
  • Irland: 30 Stunden pro Woche / 700 bis 800 € im Monat
  • Island: 30 Stunden pro Woche / 40.000 IKR im Monat
  • Italien: 30 Stunden pro Woche / 250 bis 300 € im Monat
  • Japan: 30 Stunden pro Woche  / 40.000 Yen im Monat
  • Kanada: 25 Stunden pro Woche / 800 CAD im Monat
  • Neuseeland: 40 Stunden pro Woche / 600 bis 800 NZ$ im Monat
  • Niederlande: 30 Stunden pro Woche / 340 € im Monat
  • Norwegen: 30 Stunden pro Woche / 5.900 NOK im Monat
  • Österreich: 18 Stunden pro Woche / 475,86 € (15x/Jahr) im Monat
  • Schweden: 25 Stunden pro Woche / 3.500 SEK im Monat
  • Schweiz: 30 Stunden pro Woche / 500 bis 750 CHF im Monat
  • Spanien: 30 Stunden pro Woche / 200 bis 250 € im Monat
  • USA: 45 Stunden pro Woche / 783 USD im Monat
  • Großbritannien: 30 Stunden pro Woche / 300 bis 320 GBP im Monat

Tipp: Weitere Details zum Verdienst eines Au-pairs, erhältst Du hier.


9. Ist man als Au-pair im Ausland versichert?

Je nach Reiseziel bist Du, während Deines Au-pair Aufenthaltes unterschiedlich versichert. In den Grenzen der Europäischen Union (EU) greift beispielsweise weiterhin Deine gesetzliche Krankenversicherung, während Du im außereuropäischen Ausland über keinerlei Versicherungsschutz verfügst.

Im außereuropäischen Ausland ist eine private Auslandskrankenversicherung für eine sichere Reise also unabdingbar und oft sogar Voraussetzung für die Einreise.

Weitere Infos dazu findest Du hier:

Doch auch im innereuropäischen Ausland ist eine private Auslandskrankenversicherung ratsam. Der Grund: Die gesetzliche Krankenversicherung deckt ausschließlich die medizinische Grundversorgung und auch nur im landesüblichen Umfang. D.h. je nach Land und Situation bist Du vor Ort unterversichert und musst die hohen Behandlungskosten selbst tragen.

Weitere Details zur Auslandskrankenversicherung im innereuropäischen Ausland gibt es hier:


10. Kann man sich als Au-pair seine Gastfamilie aussuchen?

Für gewöhnlich stellt Dir Deine Au-pair-Agentur einige Gastfamilien vor, aus denen Du Dir dann eine passende aussuchen kannst.

Was kann man bei Problemen mit der Gastfamilie tun?

Bei Deinem Au-pair Aufenthalt stellt Dir Deine Au-pair Agentur einen Berater zur Verfügung, der Dir bei Problemen mit der Gastfamilie als Ansprechpartner bereitsteht.  

Kann man während des Au-pair Aufenthaltes noch seine Gastfamilie wechseln?

Üblicherweise ist ein Wechsel der Gastfamilie während des Au-pair Aufenthaltes nur dann möglich, wenn es zu einschneidenden Konflikten zwischen beiden Parteien kommt. Letztlich entscheidet aber Deine Agentur, ob eine Möglichkeit zum Wechseln besteht.


11. Wie knüpft man als Au-pair soziale Kontakte vor Ort?

Soziale Kontakte ergeben sich während Deines Au-pair Aufenthaltes durch die Interaktion mit den Menschen vor Ort, meist von selbst z.B. in der Nachbarschaft, dem Spielplatz, Sprachkursen oder einer Sportgruppe.

Darüber hinaus bieten die Agenturen Au-pair-Treffen an, bei denen Du Dich mit anderen Au-pairs austauschen kannst. Ansonsten gibt es auch noch Au-pair-Gruppen in den sozialen Medien, in denen Du Kontakt mit anderen Au-pairs aufnehmen kannst.

Können Familie oder Freunde ein Au-pair während des Aufenthaltes besuchen?

Besuche von Freunden und Familie, während des Au-pair Aufenthaltes sind allgemein möglich. Um Verpflegung, Unterkunft und Organisation musst Du Dich aber natürlich selbst kümmern.


12. Wer kann ein Au-pair bekommen?

Wenn Du selbst ein Au-pair in Deinen Haushalt aufnehmen willst, gelten die folgenden Voraussetzungen:

  • Im Haushalt muss dauerhaft mindestens ein Kind unter 18 Jahren leben
  • Es wird im Haushalt umgangssprachliches Deutsch gesprochen
  • Mindestens ein Familienmitglied muss über die deutsche Staatsbürgerschaft, die Staatsbürgerschaft der Europäischen Union (EU) oder die Staatsbürgerschaft des Europäischen Wirtschaftraumes (EWR) verfügen
  • Es darf keine Verwandtschaft zwischen der Gastfamilie und dem Au-pair bestehen

Hinweis: Auch Alleinerziehende und unverheiratete Paare mit Kind können ein Au-pair aufnehmen.

Wo finde ich ein Au-pair?  

Ein Au-pair für Deine Familie findest Du über einen der folgenden Wege:

  • Bekanntenkreis: Frage bei Freunden und Bekannten im Ausland nach, ob diese eventuell jemanden kennen, der Interesse daran hätte, einen Au-pair Aufenthalt in Deutschland zu machen. Unter Umständen haben Deine Bekannten auch bereits Erfahrung mit einem bestimmten Au-pair gesammelt und können hier vermitteln.
  • Vermittlungsportale: Auf Vermittlungsportalen wie etwa betreut.de ist es möglich, eine Online-Anzeige zu schalten, auf die sich Au-pairs weltweit bewerben können. Die Plattform bringt Dich und das Au-pair anschließend zusammen. Ebenso erhältst Du über Online-Plattformen dieser Art Zugang zu einer Datenbank, in der Du selbst nach passenden Au-pairs Ausschau halten kannst.
  • Au-pair-Agenturen: Der wohl einfachste Weg Au-pairs zu finden ist es eine Au-pair-Agentur zu beauftragen. Diese berät Dich zu Formalitäten, vermittelt Dich an Au-pairs, kümmert sich um Arbeitsvertrag sowie Visum und betreut das Au-pair vor Ort. Auf au-pair-agenturen.de kannst Du unterschiedliche Agenturen vergleichen.

13. FAQ zum Au-pair Aufenthalt

Was bedeutet Au-pair auf Deutsch?        

Der Begriff „Aupair“ stammt aus dem Französischen und bedeutet auf Deutsch so viel wie „auf Gegenseitigkeit“. Es wird damit angedeutet, dass es sich bei einem Au-pair Aufenthalt um ein gleichberechtigtes Geben und Nehmen handelt.

Welches Alter muss ein Au-pair haben?

In den allermeisten Staaten musst Du zwischen 18 und 30 Jahren alt sein, um an einem Au-pair Aufenthalt teilzunehmen. Einige Länder setzen das Höchstalter jedoch auch tiefer, sodass Du dort bis maximal 25 Jahren als Au-pair tätig sein kannst.

Wie viele Stunden muss ich in der Kinderbetreuung nachweisen können?

In der Regel setzten Au-pair Agenturen mindestens 200 Stunden an praktischer Erfahrung in der Kinderbetreuung voraus, um an einem Au-pair Aufenthalt teilzunehmen. Je nach Programm sind aber auch bis zu 300 Stunden erforderlich. Die geleisteten Stunden müssen zudem in einem Zeitraum von 3 Jahren erbracht wurden sein.

Dabei kannst Du Deine Erfahrung sowohl im familiären als auch im beruflichen Kontext sammeln. Berufliche Erfahrung ist hier jedoch stets höher gewichtet. Wichtig ist außerdem, dass Du Deine Erfahrung durch Referenzen und Zeugnisse nachweisen kannst. 

Hinweis: 200 Stunden sind nur die Mindestanforderung. Da die Erfahrung für Gastfamilien, das wichtigste Kriterium für ein Au-pair darstellt, solltest Du bestenfalls mehr als 200 bzw. 300 Stunden mitbringen.

Au-pair-Mädchen? - Gibt es auch männliche Au-pairs?

Auch wenn Au-pairs oftmals als Au-pair-Mädchen bezeichnet werden, heißt das nicht, dass ausschließlich Frauen als Au-pair arbeiten können. Zwar ist der Anteil an männlichen Au-pairs gering, möglich ist ein Au-pair als Mann allerdings schon.


Unsere Versicherungen für Au-pair

Unsere Highlights

  • für Aufenthalte bis zu 5 Jahre
  • mit oder ohne Selbstbeteiligung wählbar
  • bis 34 Jahre
  • Rückerstattung bei vorzeitiger Abreise
  • ambulante und stationäre Behandlungen

Ab 1,15 € pro Tag

► Versicherung berechnen

              |              Home             |              Impressum             |              FAQ             |              Karriere


Kundenzufriedenheit