DE / EN

Der Bernhard-Reiseblog

Für Reisen mit einem sicheren Gefühl

Startseite      Unser Reiseblog      Au-pair in Spanien – Dein ultimativer Guide für 2024

Au-pair in Spanien – Dein ultimativer Guide für 2024

Au-pair in Spanien

Das erfährst Du in folgendem Beitrag:

• Was genau ein Au-pair auszeichnet und welche Aufgaben es erfüllt ✔️

• Welche Voraussetzungen Du für einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien mitbringen musst ✔️

• Wie lange ein Au-pair Aufenthalt in Spanien dauert und wann Du Dich spätestens bewerben solltest ✔️

• Wie viel ein Au-pair in Spanien durchschnittlich verdient ✔️

• Alle Infos rund um den Au-pair-Vertrag ✔️

Laut aktuellen Zahlen der Sprachreiseagentur iSt, gehört Spanien mittlerweile zu einem der fünf beliebtesten Länder für einen Au-pair-Aufenthalt. Klar, immerhin bietet das südeuropäische Land atemberaubende Strände, lebhafte Metropolen und eine reiche kulturelle Vielfalt. Hinzukommt die Chance, eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt zu verinnerlichen. 

Träumst auch Du schon seit längerem davon, Dich eine Weile lang auf der iberischen Halbinsel einzunisten und arbeitest dazu noch gerne mit Kindern? In unserem ultimativen Guide zum Au-pair in Spanien zeigen wir Dir, den schnellsten Weg Deinen Aufenthalt zu arrangieren.

Neben anderem erfährst Du: Welche Voraussetzungen Du für ein Au-pair in Spanien erfüllen musst, welche Bewerbungsfristen einzuhalten sind und wie viel Du als Au-pair auf der iberischen Halbinsel verdienen kannst.



1. Was macht ein Au-pair?

Ein Au-pair lebt in einer Gastfamilie und ist dort für die Betreuung der Kinder sowie einfache Haushaltstätigkeiten verantwortlich.

Nebenbei absolviert das Au-pair üblicherweise einen Sprachkurs. Mit den Kindern wird derweil meist auf einer Fremdsprache kommuniziert, damit diese sich möglichst früh neue Sprachkenntnisse aneignen.  

Die Organisation des Aufenthalts stemmt üblicherweise eine Au-pair-Agentur. Diese vermittelt das Au-pair an die Gastfamilie, unterstützt es bei Fragen vor Ort und ist beim Sprachkurs behilflich.

  • Tipp: Alles, was Du über den Au-pair-Aufenthalt wissen solltest, erfährst Du in diesem Beitrag:

► zum Artikel

Wie sieht der Arbeitstag eines Au-pairs aus?

Hauptsächlich kümmert sich das Au-pair um die Kinderbetreuung und leichte Haushaltsaufgaben. Welche Pflichten konkret anfallen, hängt von der jeweiligen Vereinbarung ab, die das Au-pair mit der Gastfamilie trifft.

Zu den typischen Aufgaben eines Au-pairs zählen:

  • Babysitten
  • Mit den Kindern spielen
  • Begleiten der Kinder in die Schule bzw. den Kindergarten
  • Unterstützung der Kinder bei den Hausaufgaben
  • Einfache Haushaltstätigkeiten (z.B. Kochen, Abwasch, Kinderzimmer aufräumen)

Wichtig: Hallte in einem Vertrag schriftlich fest, welche Aufgaben Du bei Deiner Au-pair-Tätigkeit übernimmst, damit es später nicht zu Missverständnissen kommt.


2. Kann jeder ein Au-pair werden? – Voraussetzungen für einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien

Alter zwischen 18 und 30 Jahre (Anmeldung für EU- und EFTA-Bürger bereits mit 17)

  • Nicht verheiratet und keine Kinder
  • Ausreichende finanzielle Rücklagen für die Reise und Sprachkurse
  • Gültige Krankenversicherung während des Aufenthaltes
  • Spanisch-Grundkenntnisse und gute Englischkenntnisse
  • Erfahrung in der Kinderbetreuung (inklusive Referenzen)
  • Gute psychische und physische Gesundheit
  • Keine spanische Staatsbürgerschaft
  • Spanisch ist nicht Muttersprache

Braucht man als Au-pair in Spanien einen Führerschein?

Meistens setzten Gastfamilien voraus, dass Au-pairs über einen Führerschein sowie genügend Fahrpraxis verfügen. Dabei fährst Du als Au-pair für gewöhnlich den Familienwagen. Kläre rechtzeitig ab, wer im Schadensfall für die Unkosten aufkommt.

  • Tipp: In Spanien benötigst Du neben Deinem regulären Führerschein obendrein einen internationalen Führerschein. Der Antrag kann im Übrigen bis zu sechs Wochen in Anspruch nehmen.

Welche Versicherung braucht man als Au-pair?

Allgemein bist Du als Au-pair in Spanien weiterhin durch Deine reguläre Krankenkasse versichert. Diese deckt aber lediglich die medizinische Grundversorgung und zudem nur im Rahmen der landesüblichen Standards ab. Je nach Situation, etwa bei Rückführung in die Heimat, musst Du demnach im Alleingang für die Kosten aufkommen.

Eine Auslandskrankenversicherung ist deshalb auch im innereuropäischen Ausland lohnenswert.

  • Unser Expertentipp: Wir haben einen kostengünstigen Tarif entwickelt, der speziell auf die Bedürfnisse des Au-pairs abgestimmt ist:

Unser digitaler Versicherungsassistent

In 2 Minuten wissen, welche Versicherung wichtig ist!

  • Effiziente Beratung: Wenige Klicks bis zur perfekten Versicherung.
  • Ausgezeichnete Preise: Beste Leistung zu fairen Preisen.
  • Digitales Konto: Alle Vertragsdetails jederzeit griffbereit.
  • Persönlicher Schadenssupport: Hilfe genau dann, wenn du sie benötigst.

Klar, schnell, sicher – finde jetzt heraus, welche Versicherung du wirklich brauchst.

► jetzt sicher verreisen


3. Wie lange dauert ein Au-pair in Spanien?

Eine vorgeschriebene Mindest- oder Höchstdauer existiert für einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien nicht. Für gewöhnlich wünschen sich Gastfamilien allerdings ein Au-pair, das mindestens sechs Monate, bestenfalls sogar das ganze Schuljahr, d.h. neun bis 12 Monate zur Verfügung steht.

Das liegt mitunter daran, dass ein Au-pair als Bezugsperson für die Kinder dient und ein regelmäßiger Wechsel dementsprechend schwierig ist. Wenn Du dennoch nicht länger als sechs Monate in Spanien verbringen willst, bist Du wahrscheinlich gezwungen, länger zu warten, bis sich eine Gastfamilie für Dich findet.

Sommer-Au-pair in Spanien

Willst Du nur für ein paar Monate nach Spanien verreisen und eventuell den Sommer auf der iberischen Halbinsel verbringen, dann bietet sich das sogenannte Sommer-Au-pair an. Hier hast Du die Option, Deinen Aufenthalt auf maximal drei Monate zu beschränken. Meist im Zeitraum zwischen Juni und September.


4. Bewerbungsfristen für ein Au-pair in Spanien

Feste Bewerbungsfristen gibt es für einen Au-pair-Aufenthalt nicht. Im Grunde ist die Bewerbung das ganze Jahr lang möglich. Trotzdem sind Au-pairs in bestimmten Zeiträumen gefragter und die Bewerbung dementsprechend vielversprechender.

In diesem Sinne gilt:

  • Bei einem 12-monatigen Aufenthalt liegt der optimale Programmstart zu Beginn des neuen Schuljahres zwischen August und September.
  • Einen sechsmonatigen Aufenthalt startest Du am besten zwischen Januar und Juli.
  • Ein Sommer-Au-pair beginnt stets zwischen Juni und August

Abhängig von der Agentur bewirbst Du Dich zwischen drei und acht Monaten vor Beginn Deiner Reise. In Ausnahmefällen ist noch eine kurzfristige Vermittlung innerhalb von zwei Wochen möglich.

Bewerbung auf einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien – Die wichtigsten Schritte im Überblick

Der Bewerbungsprozess auf einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien unterscheidet sich von Agentur zu Agentur, jedoch sind im Allgemeinen folgende Schritte üblich:

  • 1. Schritt: Vergleiche verschiedene Anbieter und wähle eine geeignete Au-pair-Agentur für Deine Reise aus. Informationen findest Du auf Vergleichsseiten, den Webseiten der Agenturen und im direkten Kontakt. Viele Agenturen bieten darüber hinaus kostenlose Events an, die Du besuchen kannst.
  • 2. Schritt: Bewirb Dich bei Deiner ausgewählten Agentur. Das geht online via der Website oder per E-Mail.
  • 3. Schritt: Die Agentur prüft Deine Bewerbungsunterlagen und lädt Dich zu einem Bewerbungsgespräch ein, sofern alles passt.
  • 4. Schritt: Du triffst Dich mit Deinem Berater zu einem persönlichen Gespräch (z.B. vor Ort, online oder via Telefoninterview), lernst die Agentur kennen und kannst obendrein Fragen stellen.
  • 5. Schritt: Die Agentur hilft Dir, Deine Bewerbungsunterlagen für die Gastfamilie vorzubereiten und kontaktiert ihre Partneragenturen im Ausland.
  • 6. Schritt: Gemeinsam mit der Agentur macht Ihr Euch auf die Suche nach einer passenden Gastfamilie. Sobald Ihr fündig geworden seid, versendet Ihr die Unterlagen.
  • 7. Schritt: Hat sich die Gastfamilie für Dich entschieden, ist es endlich Zeit nach Spanien zu verreisen. Die Agentur stellt Dir dann Informationen zum Ablauf vor Ort und Orientierungskurse bereit.

5. Wie viel verdient man als Au-pair in Spanien?

Als Au-pair in Spanien erhältst Du ein Taschengeld für Deine Mühen. Wie viel Du verdienst, ist abhängig von der Arbeitszeit und dem Einsatzort. Durchschnittlich kannst Du mit einem Taschengeld von 50 bis 70 Euro die Woche rechnen.

Darüber hinaus werden die Kosten für Kost und Logis von der Gastfamilie getragen. Das ist auch im Urlaub und bei Krankheit der Fall. Je nach Vereinbarung übernimmt Deine Gastfamilie gegebenenfalls sogar den Sprachkurs.

  • Tipp: Abgesehen vom Verdienst solltest Du Dir über Ausgaben im Klaren sein, die bei einem Au-pair-Aufenthalt auf Dich zukommen. Im folgenden Artikel haben wir ein Musterbudget für Dich erstellt:

► zum Artikel

Sind Au-pairs in Spanien steuerpflichtig?

Ja, Au-pairs sind in Spanien grundsätzlich einkommensteuerpflichtig.


6. Au-pair-Vertrag für Spanien

Im Au-pair-Vertrag einigst Du Dich gemeinsam mit der Gastfamilie auf die gegenseitigen Erwartungen hinsichtlich Deiner Au-pair-Tätigkeiten. Zu klären sind hier neben anderem:

  • Aufgaben
  • Arbeitszeiten
  • Taschengeld
  • Urlaubsanspruch 

Wichtig: Ein spezieller Au-pair-Vertrag für Spanien existiert nicht. Stattdessen kannst Du auf die europäische Vorlage zurückgreifen. Diese ist den jeweils vereinbarten Konditionen entsprechend anzupassen:

► Muster: Au-pair-Vertrag Spanien

Kündigungsfrist

Bei einem Au-pair-Vertrag greift eine Kündigungsfrist von zwei Wochen. Diese Frist gilt sowohl für das Au-pair als auch die Gastfamilie. Somit hast Du ausreichend Zeit, Deine Rückreise zu organisieren und die Familie kann zeitgleich einen Ersatz suchen.

Urlaubszeiten als Au-pair in Spanien

Ein Au-pair in Spanien hat generell einen Tag in der Woche frei, wobei dieser mindestens einmal im Monat auf einem Sonntag liegen muss. Eine gesetzlich vorgeschriebene Regelung zu Urlaubs- und Feiertagen gibt es hinsichtlich Au-pairs nicht. Entsprechend musst Du die individuellen Konditionen mit der Gastfamilie aushandeln. Idealerweise solltest Du, bei einem 12-monatigen Aufenthalt vier Wochen Urlaub bekommen sowie die Feiertage freinehmen. 

Arbeitszeiten für das Au-pair in Spanien

Eine offizielle Regelung, wie viel ein Au-pair in Spanien maximal arbeiten darf, ist nicht vorgegeben. Durchschnittlich investieren Au-pairs im südeuropäischen Land etwa 25 bis 35 Stunden die Woche (Babysitting inklusive).

Sprachkurse für Au-pairs in Spanien

Während des Au-pair-Aufenthaltes ist es gängig, nebenbei einen Spanischkurs zu absolvieren. Die Gebühren trägst Du im Regelfall selbst. Wenn Du jedoch geschickt verhandelst, beteiligt sich eventuell die Gastfamilie an den Kursgebühren. Derweil vermittelt Dich Deine Au-pair-Agentur an eine Sprachschule. Die Preise variieren abhängig von der Sprachschule, dem Angebot, der Region und der Anzahl der Stunden.


7. Gastfamilie für einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien finden – So funktionierts

Der einfachste Weg, eine Gastfamilie für einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien zu finden, ist die Vermittlung durch eine Au-pair-Agentur. Agenturen dieser Art verfügen in der Regel über ein großes Netzwerk an Gastfamilien, sodass sie schnell die passende Familie für Dich ausfindig machen.

Was ist die beste Agentur für ein Au-pair in Spanien?

Zu den beliebtesten Agenturen für ein Au-pair in Spanien gehören:

Tipp: Auf au-pair-agenturen.de oder betreut.de kannst Du verschiedene Anbieter für Dein Au-pair in Spanien miteinander vergleichen.

Direkte Kontaktaufnahme

Alternativ kannst Du Dich eigenständig auf die Suche nach einer Gastfamilie begeben und so die Agenturkosten sparen. Hierzu musst Du Dich lediglich auf einer Vermittlungsplattform (z.B. AuPair.com) registrieren.

Anschließend kannst Du ein Profil erstellen, über das Dich Gastfamilien ausfindig machen und kontaktieren können. Ebenso steht es Dir offen, selbst proaktiv auf Gastfamilien zuzugehen.

Deutsche Familie beim Au-pair in Spanien – Geht das?

Generell kannst Du bei einer deutschen Familie als Au-pair in Spanien arbeiten. Viele in Spanien lebende Deutsche suchen Au-pairs, die Deutsch mit ihren Kindern sprechen. Allerdings wird es sich etwas schwieriger gestalten, eine deutsche Gastfamilie ausfindig zu machen.

Wie kommuniziert die Gastfamilie?

Im gesamten Spanien wird selbstverständlich Spanisch, auch als Castellano bezeichnet, gesprochen. Je nach Region existieren überdies zusätzliche Amtssprachen wie Baskisch, Galizisch oder Katalanisch.

Mache Dich deshalb bereits vor der Abfahrt schlau, aus welchem Gebiet Deine Gastfamilie kommt. So kann es durchaus sein, dass Dir die ein oder andere Sprache abseits des Spanischen begegnet.

In welchen Regionen kann man ein Au-pair in Spanien machen?

Welche Region Dir für Deinen Au-pair-Aufenthalt in Spanien zur Verfügung steht, hängt vom Angebot der jeweiligen Au-pair-Agentur ab. Zur Auswahl stehen normalerweise beliebte spanische Städte wie Sevilla, Marbella, Málaga, Jerez, Madrid und Mallorca. Meistens wählst Du eigenständig Deinen Zielort.

Gleichzeitig ist Flexibilität gefragt, denn nicht immer ist eine Gastfamilie in Deiner Wunschregion vorhanden. Halte Dir also die Möglichkeit offen, gegebenenfalls auf einen anderen Ort zu wechseln.


Unsere Versicherungen für Au-pair

Unsere Highlights

  • für Aufenthalte bis zu 5 Jahre
  • mit oder ohne Selbstbeteiligung wählbar
  • bis 34 Jahre
  • Rückerstattung bei vorzeitiger Abreise
  • ambulante und stationäre Behandlungen

Ab 1,15 € pro Tag

► Versicherung berechnen


              |              Home             |              Impressum             |              FAQ             |              Karriere


Kundenzufriedenheit